Seiten

Montag, 5. November 2012

Mord am Hellweg: Lesung mit Don Winslow und Dietmar Wunder

Am 04.11.2012 habe ich mit einer Freundin in Hamm die Lesung von Don Winslow und Dietmar Wunder besucht. Es war ein Crime-Solo aus der Reihe "Mord am Hellweg".
Ich kannte den amerikanischen Autor bis dato überhaupt nicht. Die Bücher sind mir sicherlich schonmal unter gekommen, aber bisher habe ich sie eher weniger beachtet.
Nun, ich gebe ehrlich zu, das ich eigentlich nur wegen Dietmar Wunder hingegangen bin, denn ich mag seine Stimme total.
Dietmar Wunder ist ja nicht nur Schauspieler, sondern auch Regisseur und er synchronisiert diverse Hörbücher.  Unter anderem gehören da die Hörbücher von Don Winslow dazu.
Nun, ich habe mir seinerzeit mal ein Hörbuch von James Patterson gekauft, es war der erste Band von Alex Cross - Morgen, Kinder, wirds was geben! Diese Reihe hat er auch gelesen und ich war fasziniert von seiner Stimme.
Nun, diese Faszination kam gestern auch wieder über. Dietmar Wunder hat echt gekonnt mit seiner Stimme gespielt. Aber auch Don Winslow war faszinierend.
Seine Interview-Fragen beantwortete er natürlich auf Englisch und die hat man sehr gut verstanden und ebenfalls die Witze, die er reinsetzte. Als er dann aber aus seinem Buch vorlas, hat man fast gar nichts mehr verstanden, denn er las sehr schnell. Und trotzdem fand ich es genial.
Wäre mein Englisch besser gewesen, ich hätte mich am Ende gern noch mit Don Winslow etwas mehr unterhalten, aber leider ist nicht mehr viel von dem Schul-Englisch übrig geblieben, was ich sprechen kann. Verstehen kann ich fast alles :D Also was heißt das? Ich sollte wohl mehr englische Literatur zu mir nehmen, oder? *lach* Das habe ich übrigens vor. Aber nun zurück zum Thema.

Das einzige, was mich persönlich sehr an dieser Lesung störte, war die Frau, die das Interview und durch den Abend führte. Sie brachte das alles trocken rüber und konnte nicht wirklich die Witze ins Deutsche übertragen, was doch sehr ermüdend war. Auch ihre Stimme trug nicht gerade dazu bei, das man sehr mit den Gedanken bei ihr blieb, erst als Dietmar Wunder oder aber Don Winslow antworteten, war ich wieder da :D

Zum Schluss hatte dann Dietmar Wunder die Lacher auf seiner Seite.

"Schließen Sie die Augen... oder eher die Frauen. *lach* Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Cafe in Venedig und plötzlich hält ein Auto neben Ihnen. Ein Aston Martin. Und es steigt ein Mann aus. Er ist blond und hat stahlblaue Augen und ist gut gebaut. Er stellt sich Ihnen vor "Mein Name ist Bond. James Bond!""
Das Publikum hat gelacht und leider war dann die Lesung zu Ende. Schade. Mir hat der Abend echt super gefallen!

Nun, ich möchte euch die Fotos natürlich nicht vorenthalten, die ich geschossen habe. Und darauf bin ich auch zu sehen, was ich bisher hier auf dem Blog vermieden habe.


In der Mitte Don Winslow, rechts ist Dietmar Wunder und links die Dame, die die Interviews geführt hat und auch durch den Abend.
Heute abend ist Don Winslow übrigens in Braunschweig und morgen in Hannover!





 Hier liest Don Winslow gerade aus seinem Buch "Kings of Cool" vor. Beim ersten Kapitel hatte er die Lacher auf seiner Seite... "Sorry Mum...." sagte er und dann kam die zwei Wörter rüber "F*ck me!"
Das war sein Kapitel 1 *lach* Und danach gings dann los.

Kings of Cool ist übrigens die Vorgeschichte zu Zeit des Zorns, der im Oktober in den Kinos lief. Man sollte aber zuerst Zeit des Zorns lesen und dann die Vorgeschichte.




Und hier liest Dietmar Wunder wieder ein Kapitel vor. Seine Gestiken und Gesichter beim lesen waren einfach der Hit.




Ich fand es total klasse von Don Winslow, das er sich mit mir fotografieren lies. Ich frug ihn eifnach und er sagte ja. *jubel* Thank you very much Don.




Hier unterzeichnet Dietmar Wunder gerade meine zwei Bücher. Und in der Hand halte ich noch das Hörbuch zu "Morgen, Kinder, wirds was geben" von James Patterson. Er schaute darauf und grinste. "Ach?" sagte er und musste lachen. Ich natürlich auch. Auch wenn er nicht geschaut hat, er musste ja unterzeichnen, sage ich ganz lieben Dank, das ich ein Foto machen durfte.


Ich hoffe, euch hat dieser Beitrag gefallen und ich konnte euch ein wenig Don Winslow näher bringen. Ich bin gespannt auf seine Bücher und werde sie demnächst lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen