Seiten

Freitag, 26. Mai 2017

Freitags-Füller #423

Moin zusammen!


Endlich ist Sonne draußen. Aber muss es gleich so heiß werden?
Oje, ich meckere schon wieder auf hohem Niveau. Naja, heute geht ja noch ein wenig Wind dabei, ich glaube, es wäre sicherlich noch heißer, wenn kein Wind gehen würde.



Ich wollte euch mal schnell den Freitags-Füller von Barbara wieder vorbei bringen. Ihr wisst ja, ihr könnt da auch jederzeit mitmachen. Das normal geschriebene ist von Barbara als Vorgabe, das fettgedruckte ist meine Antwort bzw. Vervollständigung.

1.  Bei Milka fällt mir ganz spontan die Lila Kuh ein, sowie den tollen Geschmack.
2.  Die Nordlichter in Norwegen und Schweden sind einfach spektakulär. Ich hoffe, das ich sie bald mal erleben darf.
3.  Ich verstehe nicht, warum sich der Präsident von Amerika überhaupt soviel rausnehmen kann und warum das Volk von da nicht vorher schon begriffen hat, wie das werden könnte.
4.  Schwarze Schuhe sind absolut zeitlos und passen überall bei.
5.  Das Gefühl von Liebe und Nähe braucht jeder Mensch.
6.  Mein Job ist wie für mich gemacht. Ich habe sehr viel Spaß bei meiner Arbeit.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Geburtstag meiner lieben Nachbarin, morgen habe ich den Tag für meinen Schatz geplant, denn der feiert morgen seinen Geburtstag, und Sonntag möchte ich mich erholen und ausspannen!

Und ihr so? 
Ich wünsche euch auf jeden Fall ein schönes Wochenende und hoffe, ihr konntet den Brückentag genießen.

 

Dienstag, 23. Mai 2017

Rezi: Ellin Carsta - Die heimliche Heilerin und die Toten

Klappentext:

Köln 1402: Eines Abends klopft es an der Tür des Stadthauses der Familie Goldmann. Es ist ein Bote des Erzbischofs mit einer dringenden Anweisung: Madlen, die »heimliche Heilerin«, muss zu einer Frau kommen, die in den Wehen liegt. Die Umstände sind dabei höchst merkwürdig: Madlen soll sich die Augen verbinden, damit sie nicht weiß, in welchem Haus die Geburt stattfindet, und wird außerdem dazu verpflichtet, absolutes Stillschweigen zu bewahren.
Ihr gelingt es, das Kind unversehrt auf die Welt zu bringen, doch nach dem ersten Schrei des kleinen Mädchens stürzen ohne Vorwarnung Wachmänner herein und entreißen Madlen das Neugeborene.
Hat wirklich der Erzbischof den Auftrag hierzu gegeben? Madlen bleibt keine Zeit zum Nachdenken. Die Männer kommen zurück und sie realisiert, dass nicht nur das Leben des Säuglings, sondern auch das der Mutter und ihr eigenes ernsthaft in Gefahr sind.

************************************************************
Veröffentlicht im Tinte & Feder-Verlag (07.03.2017)
als E-Book gelesen ~*~ 350 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book 4,99 € 
ISBN: 978-1477824436
************************************************************

Inhalt:

Es ist bereits Teil drei rund um Madlen und der Familie Goldmann. Madlen lebt in Köln mit ihrer Familie, ihr Mann immer noch der Advocatus des Erzbischofs.
Als Madlen und ihr Mann eines Abends von einem Boten des Erzbischofs zu einer werdenden Mutter gerufen werden, ahnen die beiden nicht, worauf das ganze hinaus laufen wird.
Denn eigentlich hatte Madlen ihrem Mann zuliebe das Heilen aufgegeben. Doch da ihre Kinder aus dem Haus sind, hat sie keine Aufgabe mehr, die sie so richtig ausfüllt. Ich finde, die Autorin brachte genau dieses Gefühl sehr gut rüber.

Wie auch in den zwei vorherigen Bänden hat Madlen mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen, die manchmal sehr aussichtslos erscheinen.  Gehe ich jetzt näher darauf ein, müsste ich zuviel verraten. Ich finde, Madlen hat eine große Entwicklung seit Band 1 durch gemacht. Sie ist ein Charakter, der einem ans Herz wachsen kann.
Aber auch andere Charaktere haben eine große Entwicklung durch gemacht. Widerum andere lernt man kennen.

Den Schauplatz hat die Autorin hier sehr gut dargestellt. Erst beim Lesen wird man sich bewusst, wie die Leute damals gelebt haben und wie sie gereist sind, das es noch keine Autos gab, sondern nur
Pferde. Wie gefährlich eine solche Reise werden konnte.

Der Schreibstil war wie gewohnt sehr leicht und flüssig zu lesen.

Mein Fazit:

Ich habe mich sehr gefreut, als Band drei dieser Reihe heraus kam. Für mich persönlich ist dieses Band neben dem Ersten mit das stärkste, denn Band zwei hat mir persönlich nicht so sehr gefallen. Dementsprechend 5 Sterne für "Die heimliche Heilerin und die Toten".


Die Bücher der Autorin unter ihrem Pseudonym Ellin Carsta:

Die "Heimliche Heilerin"-Reihe:

  • Die heimliche Heilerin
  • Die heimliche Heilerin und der Medicus
  • Die heimliche Heilerin und die Toten

- Die unbeugsame Händlerstochter

- Rebengold

Ellin Carsta ist vielen Lesern eher bekannt als Petra Mattfeldt. Unter diesem Namen hat sie schon einige Krimis/Thriller veröffentlicht, aber auch Jugendbücher.

Ein weiteres Pseudonym ist "Caren Benedikt".

- Die Kerzenzieherin

- Die Duftnäherin
- Die Rache der Duftnäherin

- Die Feinde der Tuchhändlerin


Freitag, 19. Mai 2017

Freitags-Füller #422

Guten Morgen ihr lieben!


Endlich Frühling, oder doch schon Hochsommer? Auch wenn ich gesagt habe, ich will Sonne haben, und wärmere Temperaturen, so wäre es schön gewesen, nicht gleich mit soviel um die Ecke zu kommen, oder? Jajaja, ich weiß, man kann uns Menschen auch nie zufrieden stellen.

Ich habe mal gestern noch ein wenig an meinem Blog gearbeitet. Die besuchten Lesungen habe ich etwas geordnet und nach Jahren gelistet, sowie eine neue Kategorie eingefügt. Hörspiele & Hörbücher ist die neue Kategorie. Ich höre Hörspiele oder eben -Bücher gern auf dem Weg zur Arbeit. Es sind zwar nur 15 Minuten aber das spielt keine Rolle. Ich kann mich wunderbar dabei entspannen. Ich höre aber erst seit letztem Jahr wieder Hörbücher. Ich schaffe es sonst gerne dabei einzuschlafen. Und die Hörspiele von Rebecca Gablé sind einfach klasse! Hört sie euch mal an.



Nun will ich euch aber den Freitags-Füller von Barbara präsentieren. Macht doch auch einfach mal mit.

1.  Meine Füße sind viel zu groß. Für mich ist es sehr schwer, Schuhe zu finden.
2.  Es liegen noch Kartoffelchips in unserem Schrank, aber im Moment kein Hunger darauf.
3.  Ich lernte noch zu Grüßen, wenn ich einen Raum betrat, Bitte und Danke zu sagen. Manche Leute können das heute nicht mehr. Traurig aber wahr.
4.  Eine neue Sim-Karte wartet darauf aktiviert zu werden.
5.   Es ist wirklich traurig, wenn ich so bedenke, wer letztes Jahr alles gestorben ist.
6.   Das Musical Starlight Express möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Beine hochlegen, Lets Dance und einfach einen entspannten Abend, morgen habe ich den Einkauf geplant und Sonntag möchte ich das schöne Wetter genießen, welches sie angesagt haben!


In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende. Habt viel Spaß, genießt die Sonne, wenn ihr könnt. Wenn ich kann, werde ich mir ein Buch schnappen und mich raus setzen!

Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezi: Micaela Jary - Die Villa am Meer

Klappentext:

Rostock-Warnemünde 1897: Katharinas Hochzeit mit dem verwitweten, wesentlich älteren Manufakturbesitzer und Korbmacher Olaf Borchers steht unter einem schlechten Stern: Nicht nur, dass ihr Herz einem anderen gehört, Borchers halbwüchsiger Sohn ist nicht einverstanden mit der neuen Frau seines Vaters und torpediert die Ehe von Anfang an. Dennoch tut Katharina ihr Bestes, um mit ihrem Mann glücklich zu werden. Doch das ändert sich an dem Tag, an dem sie Pläne für ein eigenes Geschäft macht – einen Strandkorbverleih an der Ostsee ...







************************************************************
Veröffentlicht im Goldmann-Verlag (20.03.2017)
als TB gelesen ~*~ 512 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book 8,99 € 
ISBN: 978-3442485956
************************************************************

Inhalt:

In jungen Jahren schon hat Katharina ihr Herz an Joachim verschenkt. Doch Joachim arbeitet auf sein Schiffsexamen hin und muss für zwei Jahre auf der Nord- und Ostsee herumschippern. 
In dieser Zeit heiratet Katharina den Korbmacher Olaf Borchers und schon die Hochzeit ist sehr prunkvoll. Ihre Brautkrone so schwer, das sie gezwungen ist, sehr gerade zu gehen, den Kopf hochzuhalten und den Blick geradeaus zu richten. 
Doch Katharina hat noch mit anderen Widrigkeiten zu kämpfen. Da ist der Sohn von Olaf, der sich aufführt, wie ein Kindergartenkind, wo er aber doch 20 Jahre ist. Er hält die Ehe zwischen seinem Vater und Katharina nicht für gut und sorgt immer wieder für Schwierigkeiten, die Katharina natürlich durchschaut, doch Olaf ist dafür blind. Sagt ihr sogar, sie solle sich da nicht einmischen, sie habe auch von der Unternehmensführung keine Ahnung, als sie ihn um einen Strandkorbverleih bat. 
Notgedrungen fügt sie sich, doch der Traum bleibt....

Der Charakter von Katharina gefiel mir beim Lesen sehr gut. Man konnte während des Lesens miterleben, wie sie sich weiter entwickelte, von einem schüchternen Mäuschen hinzu einer starken Frau, die weiß, was sie will. 
Olaf Borchers hingegen war mir irgendwie sehr aalglatt vorgekommen. Man bekam ihn beim Lesen kaum zu fassen, so muss es wohl auch seiner Frau ergangen sein. 
Greta, die Frau von Joachim, hingegen war das genaue Gegenteil von Katharina. Sehr pessimistisch, zerfressen von Eifersucht. Aber auch sie hat mit den Widrigkeiten des Lebens zu kämpfen. Gehört sie doch erst zur oberen Riege der Gesellschaft, fällt sie mit dem Unfall ihres Mannes in ein tiefes Loch und weiß nicht, wie sie da heraus kommen soll. Langsam aber sicher arbeiten sich Joachim und Greta wieder hoch. 

Etwas gestört hat mich allerdings, dass die Autorin hier sehr wenig mit Spannungsbögen gearbeitet hat. So hat man manchmal das Gefühl gehabt, die Handlung plätschert nur so dahin. Manchmal kam ich an einem Punkt, an dem der Spannungsbogen aufgebaut wurde und kaum zwei-drei Seiten später war er wieder weg. Eigentlich schade, denn ich finde, auch in einem solchen Roman mit historischen Hintergründen kann man das einbauen.

Mein Fazit:

Ein fast gelungenes Buch, mit einem tollen Schreibstil von Micaela Jary. Mein erstes Buch übrigens von der Autorin. Die Villa am Meer erhält von mir 4 Sterne.

Ich danke dem Bloggerportal sowie dem Goldmann-Verlag für das Rezensionsexemplar. Vielen Dank, dass ich es lesen und rezensieren durfte.


Weitere Bücher der Autorin:


Die Alsterufer-Saga
- Das Haus am Alsterufer
- Sterne über der Alster 

- Wie ein fernes Lied
- Das Bild der Erinnerung
- Die Bucht des blauen Feuers
- Sehnsucht nach Sansibar
- Die Pastellkönigin
- Die geheime Königin


Mittwoch, 10. Mai 2017

[Aktion] Warum liest du?

Hallo zusammen!


Ich habe da über die Anja vom kleinen Bücherzimmer den Link zu Tobi gefunden. Er hat da eine Aktion vor längerer Zeit mal online gestellt, in der er viele Fragen stellt. Ich möchte die Zeit jetzt mal nutzen und diese Fragen beantworten. Ich wünsche dir viel spass beim lesen.


Warum liest du?

Ich brauche das Lesen um zu entspannen. Das Lesen hilft mir, von einem vielleicht stressigen Tag runter zu kommen, oder um einfach mal den Kopf abzuschalten. Ich habe als Kind schon viel gelesen, irgendwann hatte ich dann jahrelang eine Leseflaute und bin dann mit Romanen aus den großen Supermärkten wieder angefangen wie "Historical" oder "Bianca" oder wie sie alle hießen. Irgendwann aber wollte ich mehr.

Was liest du? Welche Genres bevorzugst du? Liest du auch Klassiker?

Ich lese sehr gerne Thriller, Krimis, aber auch hin und wieder mal etwas historisches. Aber da muss mich das Thema schon sehr doll interessieren. Ich liebe zum Beispiel die Waringham-Saga von Rebecca Gablé. Fantasy darf aber auch nicht fehlen, und da steht Harry Potter ganz oben auf der Liste, gefolgt von "Die Gilde der schwarzen Magier" von Trudi Canavan. Diverse Jugendbücher befinden sich auch in meinen Regalen. 
Mit Klassikern kann ich mich noch nicht so anfreunden. Vielleicht hat ja mal jemand einen Tipp für mich.

Welche Autoren favorisierst du? Oder hast du keine bevorzugten Autoren?

Rebecca Gablé, Trudi Canavan und Joanne K. Rowling (Harry Potter)

Wo liest du überall? Nur Zuhause, nur in der S-Bahn, überall, …?

Ich lese fast überall, zuhause auf der Couch, in meinem Arbeitszimmer, gern auch mal wenn Fußball läuft *lach* der eine oder andere mag mich jetzt schräg anschauen, aber manchmal sind die Spiele langweilig, da kann ich auch mal ein paar Zeilen lesen, bekomme aber trotzdem alles wichtige mit (Ton ist etwas leiser gestellt dann), im Urlaub kann ich sehr viel lesen. Und abends im Bett muss auch immer gelesen werden. Egal wie müde ich bin, es gehört zum Einschlafritual.

Liest du viel oder wenig? Wie viel Zeit verbringst du in der Woche mit Lesen? Wie viele Bücher liest du im Schnitt pro Monat/Jahr? Machst du auch längere Lesepausen?

Ich glaube, ich lese schon viel. Mal habe ich 5-6 Bücher, mal mehr mal weniger. So einen richtigen Schnitt kann ich gar nicht sagen. Lesepausen? Nein, nicht wirklich. Ich nutze gern jede freie Minute zum lesen und seien es nur ein paar Seiten.

Liest du schnell oder langsam? Wie viele Seiten liest du ungefähr in einer Stunde?

Ich habe noch nie gemessen, wieviele Seiten ich in einer Stunde schaffe. Mir ist es ehrlich gesagt auch vollkommen egal, ob ich schnell oder langsam lese. Mir soll das Lesen Spaß machen und nicht in Stress ausarten.

Wie viele Bücher liest du in der Regel gleichzeitig?

Manchmal sind es zwei, manchmal aber auch drei. Ich hatte auch schon vier gleichzeitig, aber irgendwie vernachlässigt man dann das eine oder andere Buch.

Welche Formate bevorzugst du? Taschenbücher, gebundene Bücher, broschierte Bücher, Prunkausgaben?

Ich lese sehr gern Taschenbücher. Aber es gibt auch Ausgaben, die möchte ich unbedingt als gebundene Ausgabe habe. 

Legst du Wert auf eine hochwertige Verarbeitung deiner Bücher? Spielt die Optik des Buches eine Rolle für dich?

Die Optik macht doch schon mehr als die Hälfte aus, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Manche Bücher sehen einfach total klasse aus, das sie ein Regal daheim einfach nur bereichern. 
Eine gute Verarbeitung ist mir ebenfalls wichtig. Ich mag es nicht, wenn mir die Seiten entgegen fliegen, gut kann mal passieren, sollte aber nicht.

Liest du auch Ebooks? Wenn ja wie oft und welche Bücher?

Na klar lese ich auch E-Books. Gerade im Urlaub gibt es nichts schöneres, denn viele Bücher bedeuten auch viel Gewicht. Einen Reader kann ich aber mit x-tausend Büchern vollmachen und es wiegt trotzdem nur ein paar hundert Gramm.

Wo versorgst du dich mit neuen Büchern? Beim Buchhändler ums Eck? In der Bibliothek? Aus dem Bücherbus?

Manchmal beim Buchhändler vor Ort, oder aber Thalia, natürlich auch mal aus dem Internet.

Kaufst du auch gebrauchte Bücher?

Wenn sie in einem guten Zustand sind, warum sollte ich keine gebrauchten Bücher kaufen? Sie dürfen nicht nach Qualm stinken und es sollte noch gut ausschauen.

Wieviel bist du bereit für ein gutes Buch auszugeben?

Ich habe heute noch 26,- € für ein Buch ausgegeben. Ich glaube, da ist aber meine absolute Schmerzgrenze.

Verleihst du Bücher? Wenn ja an wen und welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Ungern. Höchstens an Leute, die ebenfalls sehr pfleglich mit den Büchern umgehen. Ich hasse es, wenn sie geknickt werden oder sie offen liegen gelassen werden, ohne Lesezeichen.

Wie viele Bücher hast du im Schnitt auf deinem Stapel ungelesener Bücher? (Alternativ: wie viele Regale ungelesener Bücher hast du?)

Ich glaube, wenn ich es so grob überschlage, sind es bestimmt um die 50 ungelesene Bücher wenn nicht sogar noch mehr.

Wo bei dir Zuhause hast du überall Bücher?

Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Schlafzimmer

Wie sortierst du deine Bücher im Regal?

Nach Autor und wenn es eine Reihe ist, dann der Reihe nach.

Was nutzt du als Lesezeichen? Oder knickst du die Seiten ein?

Lesezeichen. Alles andere ist ein NoGo.  (Nur schon beim lesen des letzten Satzes bekam ich schon tellergroße Augen.)

Wenn du mit dem Lesen pausierst, liest du dann das Kapitel immer zu Ende oder hörst du auch mal mittendrin auf?

Ich kann auch mittendrin aufhören. Ist mir schon passiert, das ich mitten im Satz eingeschlafen bin. Passiert mir immer beim E-Reader. Am nächsten Tag kann ich direkt da wieder ansetzen. Manchmal schaffe ich es auch bis zum Kapitel-Ende oder bis zum nächsten Absatz.

Worauf achtest du beim Kauf eines Buchs? 

Der Titel muss mich ansprechen, wenn ich den Autor nicht kenne. So geschehen bei "Trudi Canavan - Die Gilde der schwarzen Magier". Ich habe mir sofort alle 3 Bände gekauft, ohne den Autor zu kennen, aber das Cover hat mich total angesprochen, es war schlicht und dann kam der Klappentext.

Was für Kriterien muss ein Buch erfüllen, damit du es dir kaufst? Spielt der Verlag eine Rolle?

Der Klappentext muss mich ansprechen. Wenn ich schon das Buch nach zwei oder drei Sätzen wieder weglege, kann selbst das Cover super toll aussehen, aber es interessiert mich dann nicht wirklich. Verlag spielt eigentlich keine Rolle.

Wirfst du Bücher in den Müll?

Uralte Bücher habe ich schonmal in den Müll geworfen, die ich nicht los werden konnte, weil sie einfach zu zerknickt, zerkratzt waren. Solche Bücher wollte ich dann niemandem mehr schenken.

Wie belesen ist dein Bekannten- und Freundeskreis? Kennst du Menschen, die kein Buch besitzen?

Jetzt muss ich mal stark nachdenken... ja, ich glaube, ich kenne jemanden, der kein Buch besitzt, zumindest habe ich in deren Wohnung noch nie ein Buch gesehen.

Was für eine Rolle spielen Bücher in deinem Berufsleben?

Keine. Ich glaube, es wäre ein Traum für mich, in einem Buchladen zu arbeiten.

Brichst du Bücher ab, wenn dir der Inhalt nicht zusagt?

Ja, habe ich definitiv schon gemacht. In diesem Jahr waren es schon zwei Bücher. Ich finde es immer unsagbar schade, wenn sich der Klappentext total toll anhört, aber sich die Geschichte zieht wie Kaugummi. Das Lesen soll Spaß machen und ich will mich nicht dazu zwingen müssen.

Bittet man dich im Freundes- und Bekanntenkreis um Buchtipps?

Manchmal. 

Wenn deine Bücher plötzlich alle verloren gehen (z.B. Feuer, Hochwasser, böse Fee, …), welche drei Bücher würdest du dir sofort neu bestellen?

Warum nur 3? *panik* Ich könnte mich gar nicht auf drei beschränken. *zur hilfe*

Hörst du während dem Lesen Musik, oder muss bei dir völlige Stille herrschen?

Manchmal, wie oben schon erwähnt, läuft der Fernseher nebenbei (Fußball), ansonsten habe ich es lieber still.  Wenn mein Mann oder mein Sohn da sind, kann ich auch nicht lesen.

Liest du Bücher mehrmals? Wenn ja welche und warum?

Ja, mit Harry Potter oder "Die Gilde der schwarzen Magier" habe ich das schon gemacht, das ich sie mehrfach gelesen habe. Ich lese sie deshalb mehrfach, weil sie einfach gut sind und es nicht verdient haben, im Regal zu verstauben.

Markierst du dir Stellen in einem Buch? Wenn ja wie?

Nein, das würde mir im Leben nicht einfallen. Ich schreibe mir dann alles in einem kleinen Büchlein auf, wenn mir etwas zusagt, wenn ich etwas nachlesen möchte, oder wenn mir etwas besonders gut gefallen hat. 


So, das waren mal so die Fragen. Du möchtest noch mehr wissen? Dann schreib mir doch einfach.


Dienstag, 9. Mai 2017

Rezi: Emma S. Rose - Couture - Wenn Liebe stärker ist

Klappentext:

Felicia steht vor den Trümmern ihres Lebens. Nicht nur, dass ihre Eltern vor einigen Jahren bei einem Unfall starben und sie seitdem die Verantwortung für ihre jüngere Schwester trägt - jetzt hat sie auch noch ihren Job verloren und weiß nicht, wie es weitergehen soll.
Als sie in einer bedrohlichen Situation unerwartete Hilfe von dem gutaussehenden Chris bekommt, ahnt sie nicht, welche Konsequenzen das haben wird. Dank ihm erhält sie kurz darauf eine Stelle im neuen It-Club Couture, und plötzlich scheint sich ihr Leben zum Guten zu wenden. Sie fühlt sich magisch zu Chris hingezogen, auch wenn er launisch ist und ständig andere Frauen an seiner Seite hat.
Kann sie sich seiner Anziehungskraft erwehren?
Und was stimmt nicht mit ihrer Schwester, die sich immer mehr von ihr abwendet?

************************************************************
Veröffentlicht als Selfpublisher (28.03.2017)
als E-Book gelesen ~*~ 424 Seiten
Taschenbuch: 11,99 € ~*~ E-Book 3,99 € 
ISBN: 978-1544974897
************************************************************
 
Inhalt:

Felicia ist ein Charakter, mit dem ich nicht wirklich klar kam. Auch wenn sie der Hauptcharakter ist, so kam sie mir doch ziemlich eindimensional vor - schwarz-weiß. Mir fehlte eine gewisse Tiefe in dieser Person. Mit der Zeit fand ich sie nicht unbedingt schrecklich, aber sie kam mir wie ein Teenager vor, der gerade die erste große Liebe hat und viele wirre Gedanken hatte. Auf manchen Seiten habe ich einfach nur quer gelesen, denn manchmal konnte ich ihre Gedankengänge einfach nicht nachvollziehen. Einerseits will man ihr ihre Naivität verzeihen, weil sie sich um ihre 15jährige Schwester kümmern muss, da ihre Eltern bei einem Unfall verstarben. Andererseits wächst man doch an den Aufgaben, die man hat. Klar, die Arbeit zu verlieren ist nicht schön und zur Tafel zu gehen sicherlich auch nicht - übrigens eine tolle Idee, das mal aufzugreifen in einer Geschichte. Ihre Unsicherheit war manches Mal fehl am Platze.
Die Charaktere ihrer Arbeitskollegen, Chris und Isabella waren hingegen klasse herausgearbeitet. 

Der Schreibstil der Autorin war super zu lesen, sehr flüssig. Ich glaube, wäre der nicht gewesen, hätte ich vielleicht aufgehört zu lesen. 
Was mir leider komplett fehlte, war die Spannung in diesem Roman. Manches war vorhersehbar, aber ich hätte mir definitiv mehr Spannung gewünscht. Ich hätte gern mehr das Verlangen gehabt, weiter lesen zu müssen, um zu wissen, wie es weiter geht. Das fehlte mir leider.

Das Cover ist total toll gestaltet worden. Nicht viel schnickschnack, vielleicht etwas verspielt, aber trotzdem nicht zu viel.

Mein Fazit:

Mehr an Charaktertiefe bei Felicia, mehr Spannung, vielleicht manchmal weniger Text bzw. Gedanken. So vergebe ich 3 Sterne für "Couture - Wenn Liebe stärker ist".


Montag, 8. Mai 2017

Rezi: Tanja Heitmann - Das Haus am Fluss

Klappentext:


Eine Reise in die Vergangenheit wird zum Neubeginn ...

Eines Morgens sitzt Marie im Auto und fährt – nach Norden. Gemeinsam mit ihrem Sohn will sie im alten Sommerhaus der Familie einen Neuanfang wagen, fernab der Geister ihrer Vergangenheit. Das heruntergekommene Anwesen liegt einsam in einem verwilderten Garten am Elbdeich und verspricht die ersehnte Ruhe. Doch während sie es renoviert, entdeckt Marie in den alten Mauern Spuren des Glanzes vergangener Zeiten. Sie erzählen eine Geschichte von Liebe und Verrat – und von der Hoffnung, dass es für das Glück nie zu spät ist ...



************************************************************
Veröffentlicht im blanvalet-Verlag (20.03.2017)
als Taschenbuch gelesen ~*~ 576 Seiten
Taschenbuch: 9,99 € ~*~ E-Book 8,99 € 
geb. Buch: 19,99 € ~*~ Hörbuch: 9,95 €
ISBN: 978-3734104114
************************************************************

Inhalt:
 
Marie hat einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen müssen. Zusammen mit ihrem Sohn Valentin nimmt sie das Angebot ihres Onkels an, um im hohen Norden an der Elbe neu anzufangen. Dort sthet das alte "Kapitänshaus" schon sehr lange leer und es wäre zu schade, es verfallen zu lassen. Ihr fällt es nicht schwer, Frankfurt hinter sich zu lassen, denn sie hofft auf Ruhe. Doch daraus wird nichts, denn da gibt es ja auch noch ihre Großtante Marlene...

Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In der Vergangenheit lernt man Mina - Wilhelmina - kennen und schätzen. Ich lernte sie bei ihrem 21. Geburtstag kennen. Sie wirkte frisch und fröhlich. Ein kleiner Freigeist. Als sie in eine kleine Notsituation gerät, hilft ihr ein fremder Mann, zu der damaligen Zeit ein Tagelöhner. Doch Mina wusste genau, das er der richtige für sie ist. Ihr war es auch egal, das er unter ihrem Stand war.

Nach und nach lernt man den Charakter Marie kennen und lieben. Ich mochte Marie sehr gern, denn sie wirkte so normal. Ihr Sohn allerdings war mir noch fast am liebsten, denn er war eben noch ein normaler 10jähriger, der keine Sorgen hatte. Er fand auch schnell eine neue Freundin, Dasha , auch wenn sie älter war. Doch sie weckte in ihm die Liebe zu den Tieren. 
Ich glaube, der einzige Charakter, mit dem ich nicht richtig warm wurde, war Asmus. Irgendwie wirkte er distanziert und unnahbar. Mir fehlte da ein bisschen was.

Allerdings hat die Autorin mich mit ihrer Landschaftsbeschreibung begeistert. Ich konnte förmlich das Meer riechen, den Sturm spüren und nicht zuletzt stellte ich mir vor, wie ich selber auf dem Deich spazieren gehen würde. 

Ein paar Längen störten mich im Teil der Vergangenheit. Irgendwie waren da manche Abschnitte ein wenig zäh zu lesen. Ich fragte mich immer wieder, wann es denn endlich weiter gehen würde.

Mein Fazit:

Eine interessante Familiengeschichte, bei der man ab einem gewissen Moment sicherlich auf die Lösung kommt, und trotzdem hat Tanja Heitmann es in meinen Augen geschafft, mich ordentlich zu unterhalten. Ich hätte mir allerdings mehr Charaktertiefe von Asmus gewünscht. 4 Sterne für "Das Haus am Fluss".

Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal sowie beim blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Freitag, 5. Mai 2017

Freitags-Füller #420

Guten Morgen zusammen!


Wann wird das Wetter endlich mal besser? Ich mag endlich draußen im Garten sitzen und lesen, oder was weiß ich nicht was. Ich möchte endlich meinen Kaminofen auslassen können, und ihn nicht hin und wieder anschmeißen, weil es kalt ist.
Aber ich glaube, das ergeht jedem so, oder?

Naja, was solls... irgendwann wird das Wetter hoffentlich besser und etwas wärmer. Wir haben immerhin schon MAI!



Ich habe euch wieder den Freitags-Füller von Barbara mitgebracht. Wieder interessante Lücken zu füllen.

1. Ich persönlich glaube, wenn es in der Welt so weiter geht mit den Anschlägen, etc. haben wir wirklich bald den dritten Weltkrieg vor der Haustüre und das macht mir mächtig Angst.
2.  Der Realität nicht ins Auge zu blicken ist totaler Quatsch. Früher oder später wird sie einen einholen, die Realität.
3. Meine Nachbarn sind tolle Nachbarn. Ich kann mich echt nicht beklagen.
4.  (hierzu fällt mir nix ein) war ein Fehlkauf.
5.  Wenn ich frische Blumen kaufe, sind das jetzt am liebsten Tulpen, passend zur Jahreszeit. Ansonsten habe ich auch gern mal Rosen hier stehen.
6. Grillwürstchen mit Kartoffelsalat hatte ich gestern zum Abendessen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Lets Dance, morgen habe ich den Wochenendeinkauf geplant, und Sonntag möchte ich eigentlich nicht arbeiten, aber ich muss, aber nicht lange!


Ich wünsche euch ein tolles Wochenende mit vielleicht ein bisschen Sonne. Ich würde es mir definitiv wünschen.